Staatliche Förderung

Bausparförderung - der Staat unterstützt die Eigeninitiative

Wohnungsbau und private Eigentumsbildung sind wirtschafts- und sozialpolitische Ziele von hohem Rang. Deshalb unterstützt der Staat das Engagement der Bausparer und leistet mit verschiedenen Fördermaßnahmen „Hilfe zur Selbsthilfe“. Damit trägt der Staat zur

  • Verbesserung der Wohnungsversorgung bei,
  • fördert Wachstum und Beschäftigung,
  • erhöht die gesamtwirtschaftliche Sparquote,
  • begünstigt die private Absicherung im Alter durch mietfreies Wohnen.

Eine Förderung sowohl in der Anspar- als auch in der Darlehensphase begründet ein gesundes Verhältnis von Eigenkapital und Fremdfinanzierung.

Der Staat fördert das Bausparen durch die Wohnungsbauprämie und die Arbeitnehmersparzulage.


Arbeitnehmersparzulage

Mit staatlicher Förderung zahlt sich Bausparen richtig aus

Laut Vermögensbildungsgesetz können Sie jährlich 470,- EUR (monatlich 39,17 EUR) vermögenswirksame Leistungen auf Ihren Bausparvertrag anlegen. Ihr Arbeitgeber zahlt dann je nach Tarifvertrag seinen Betrag monatlich dazu. Zusätzlich erhalten Sie vom Staat auf Ihre VL von bis zu 470,- EUR 9% Arbeitnehmersparzulage, wenn Sie die festgesetzten Einkommensgrenzen nicht überschreiten.

Einkommensgrenzen für die Gewährung der Arbeitnehmersparzulage

Bruttoeinkommen / Familienstand         Angestellte und Lohnempfänger       Beamte

Alleinstehende ohne Kinder                     20.856 EUR                                       20.355 EUR
Alleinstehende, 1 Kind im Haushalt           25.068 EUR                                       24.567 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer ohne Kinder     40.793 EUR                                       39.791 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer, 1 Kind             46.601 EUR                                       45.600 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer, 2 Kinder          52.430 EUR                                       51.407 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer, 3 Kinder          58.353 EUR                                       57.215 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer ohne Kinder     41.713 EUR                                       40.711 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer, 1 Kind             47.521 EUR                                       46.519 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer, 2 Kinder          53.368 EUR                                       52.327 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer, 3 Kinder          59.292 EUR                                       58.135 EUR

Die in der Tabelle angegebenen Beträge können sich im Einzelfall noch erhöhen, wenn höhere Werbungskosten und Sonderausgaben als die Pauschalbeträge oder andere Abzüge (z.B. Versorgungsfreibetrag, Altersfreibetrag, außergewöhnliche Belastungen) zu berücksichtigen sind.

Die Einkommensgrenzen betragen 17.900 EUR für Alleinstehende und 35.800 EUR für Verheiratete (zu versteuerndes Einkommen).
Auch bei Zahlung des Kindergeldes werden die Kinderfreibeträge (1.824 EUR bzw. 3.648 EUR je Kind) und die Erziehungsfreibeträge (1.080 EUR bzw. 2.160 EUR je Kind) vom zu versteuernden Einkommen abgezogen.

 


Wohnungsbauprämie

Mit staatlicher Förderung zahlt sich Bausparen richtig aus.

Wenn Sie Baugeld brauchen, sparen Sie für ein zinsgünstiges Darlehen. Auch wenn Sie Ihre Bauwünsche nicht realisieren, haben Sie bestens gespart. Je nach Spardauer und Guthaben können Sie in einem Jahr in Abhängigkeit von der Verzinsung Ihres gewählten Bauspartarifes bis zu 4%** Guthabenzinsen erzielen. Kommt dann außerdem die Wohnungsbauprämie hinzu, erhöhen Sie Ihren Spargewinn noch einmal. Vorraussetzung: Sie bewegen sich innerhalb der Einkommensgrenzen für die Prämie.

  • 8,8% Wohnungsbauprämie:
  • auf maximal 512 EUR / 1.024 EUR (ledig/verheiratet) zusätzlicher Sparleistung.
  • Die Prämie gibt es bereits ab dem 16. Lebensjahr.
  • Bei Abschluss bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, kann das Guthaben nach 7 Jahren frei verwendet werden.

Einkommensgrenzen für die Gewährung von Wohnungsbauprämie

Bruttoeinkommen / Familienstand          Angestellte und Lohnempfänger       Beamte

Alleinstehende ohne Kinder                     28.613 EUR                                        28.055 EUR
Alleinstehende, 1 Kind im Haushalt           32.909 EUR                                        32.267 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer ohne Kinder     56.290 EUR                                        55.191 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer, 1 Kind             62.213 EUR                                        61.000 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer, 2 Kinder          68.136 EUR                                        66.807 EUR
Eheleute, 1 Arbeitnehmer, 3 Kinder          74.060 EUR                                        72.615 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer ohne Kinder     57.227 EUR                                        56.111 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer, 1 Kind             63.151 EUR                                        61.919 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer, 2 Kinder          69.074 EUR                                        67.727 EUR
Eheleute, 2 Arbeitnehmer, 3 Kinder          74.988 EUR                                        74.335 EUR

Die in der Tabelle angegebenen Beträge können sich im Einzelfall noch erhöhen, wenn höhere Werbungskosten und Sonderausgaben als die Pauschalbeträge oder andere Abzüge (z.B. Versorgungsfreibetrag, Altersfreibetrag, außergewöhnliche Belastungen) zu berücksichtigen sind.

Die Einkommensgrenzen betragen 25.600 EUR für Alleinstehende und 51.200 EUR für Verheiratete (zu versteuerndes Einkommen).

Auch bei Zahlung des Kindergeldes werden die Kinderfreibeträge (1.824 EUR bzw. 3.648 EUR je Kind) und die Betreuungsfreibeträge für Kinder unter 16 Jahren (1.080 EUR bzw. 2.160 EUR je Kind) vom zu versteuernden Einkommen abgezogen.

Persönliche Voraussetzungen: Begünstigt sind alle unbeschränkt Steuerpflichtigen ab 16 Jahren, d.h. der Begünstigte muss im Sparjahr 16 Jahre alt werden. Ausnahme: Vollwaisen.

Zusätzliche Informationen